3/16/2017

Ich gebe dir die Sonne - Jandy Nelson

Kurzbeschreibung

Am Anfang sind Jude und ihr Zwillingsbruder Noah unzertrennlich. Noah malt ununterbrochen und verliebt sich Hals über Kopf in den neuen, faszinierenden Jungen von nebenan, während Draufgängerin Jude knallroten Lippenstift entdeckt, in ihrer Freizeit Kopfsprünge von den Klippen macht und für zwei redet. Ein paar Jahre später sprechen die Zwillinge kaum ein Wort miteinander. Etwas ist passiert, das die beiden auf unterschiedliche Art verändert und ihre Welt zerstört hat. Doch dann trifft Jude einen wilden, unwiderstehlichen Jungen und einen geheimnisvollen, charismatischen Künstler.

Fazit

Es ist schwer in Worte zu fassen wie mir dieses Buch unter Haut gegangen ist. Es erzählt die Geschichte von so gleichen und ungleichen Zwillingen, voller Schicksalsschläge, falscher Entscheidungen und Reue. Zugleich zeigt Ich gebe dir die Sonne die Tücken des erwachsen Werdens und wie schwierig es sein kann, so zu sein wie man tatsächlich ist.

Das farbenfrohe, sonnenähnliche Cover hat mich zunächst nicht angesprochen, doch dann wurde ich von einer wunderbar begeisterten Rezension angefixt und habe ich näher mit der Geschichte beschäftigt. Schnell war klar: Ich muss dieses Buch lesen. Tatsächlich wurde ich nicht enttäuscht, eher im Gegenteil. Die Geschichte der Zwillinge Noah und Jude stellte sich für mich als Herzbuch heraus und ich bin sehr dankbar, dass es mir nicht entgangen ist.

Die Geschichte wird aus Sicht des 13-jährigen Noah und der 16-jährigen Jude erzählt und ist umso intensiver, da beide zu eben diesen Zeiten ihre schwersten Phasen durch machen. Mir gefiel vor allem Noahs Sicht auf die Dinge, auf die ganze Welt. Es war so farbenfroh, intensiv und voller Leidenschaft. Seine Kapitel nennen sich "Das unsichtbare Museum", denn Noah malt für sein leben gern und porträtiert im Kopf die ganze Welt. Es ist so wahnsinnig schöne die Welt mit seinen Augen zu sehen und umso schlimmer, seine Ängste mitzuerleben. Er ist mit wenigen Punkten Abstand mein liebster Zwilling, aber auch Jude watet mit einer einmaligen Einstellung zum Leben auf. Nach den tragischen Erlebnissen in ihrem jungen Leben ist sie scheinbar ein wenig verrückt geworden, doch das tut ihrem Charme keinen Abbruch. Sie ist halt eine typische 16-jährige voller Fehler und Unsicherheiten.

Mir gefiel besonders wie die Autorin es schafft die Handlungsstränge zweier verschiedener Zeitschienen zum Ende hin zusammen zu führen. Es ist ein wirkliches Highlight zu erleben, wie sich all die Geschehnisse zu einem Gesamtbild zusammensetzen. Einiges war zwar recht schnell klar und kein großes Geheimnis, aber das sollte es wohl auch nie sein. Noah und Jude sind eben ihr ganzes Leben lang so unglaublich gleich, obwohl sie ihre Erfahrungen im entgegengesetzten Alter machen.

Ich gebe dir die Sonne ist ein Titel, der nicht besser passen könnte. Es geht um einen Insider der Zwillinge Noah und Jude, den der Leser während der Geschichte kennenlernt. Wer auf der Suche nach einem ganz wundervollen, intensiven Leseerlebnis ist sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen. Ich habe das Buch am Ende nur sehr ungern losgelassen, denn ich hätte ewig weiter lesen können und mehr aus dem Leben der beiden Geschwister erfahren wollen.

5/5 Sternen

Informationen zum Buch
Autor: Jandy Neslon
Verlag: cbt
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Preis: 17,99 €
Ebook: 13,99

3/09/2017

Die Rächer 02. Firefight - Brandon Sanderson

Kurzbeschreibung

Gegen Tyrannen aus Stahl braucht man ein Herz aus Feuer.

Steelheart, der scheinbar unbesiegbare Tyrann des ehemaligen Chicago, ist tot – besiegt von David und den Rächern. Nun klafft dort, wo in David jahrelang der Wunsch nach Rache gebrannt hat, ein Loch, und er braucht endlich Antworten auf seine Fragen: Wo kommen diese sogenannten Epics her, Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten? Was macht sie so grausam? Und gibt es eine Zukunft für Davids Liebe zu einer von ihnen – zu Firefight?

Fazit

Huch? Wo ist die Dynamik der Geschichte hin? Nachdem Newcago befreit ist und in der Stadt die Abläufe langsam der neuen Situation angepasst werden, geht es natürlich auch für unsere Rächer weiter, wenn die Epics sind überall. Nun zieht es uns in eine Stadt voller Wasser, in der vielerlei merkwürdige Dinge passieren. Sprühfarbe leuchtet in der Nacht, merkwürdige Früchte wachsen in Wäldern innerhalb der Gebäude und auch sonst ist das Leben hier ganz anders als im ehemaligen Newcago. Unser Held David hat ein paar Schwierigkeiten sich dieser Stadt und dem neuen Team anzupassen, aber auch ich habe mich schwer damit getan. Mir fehlte das Gewusel, die Pläne, die Improvisation, die Düsternis und noch so vieles mehr. Diese neue Stadt ist wie ein schlecht ausgeleuchteter Raum, was man nur bemerkt, wenn man ihn gerade betritt. Dass hier alles tief im Wasser steht und die Menschen zumeist in Zelten auf den Dächern der höchsten Häuser wohnen, ist zwar skurril, aber auch irgendwie interessant. Eine ganz andere Art und Weise. Neue Wege die Schlacht gegen die Epics zu führen und zugleich nicht so toll wie im alten Newcago. Ich persönlich konnte dem ganzen nur mit mühe und Not etwas abgewinnen.

Die Geschichte nimmt nur langsam fahrt auf, aber es ist nicht alles schlecht. Es geht in dieser Geschichte um viele Epics, aber im Vordergrund für David steht natürlich weiterhin Firefight. Auch der Prof und Tia haben ihre Vorstellungen, doch gehen diese in eine vollkommen andere Richtung, so dass der Ärger schon vorprogrammiert ist. Wirklich gut fand ich, dass wir in diesem Buch mehr über Calamity selbst erfahren, denn die großen Fragen stehen weiterhin mitten im Raum: Wo kommen die Epics her? Was hat Calamity damit zu tun? Was sind ihre Schwächen? Kann man die Epics aufhalten?

Es geht einerseits wirklich interessant weiter, andererseits braucht die Geschichte eine gewisse Anlaufzeit. Das Setting sagt mir persönlich jetzt nicht sonderlich zu, denn ich hätte es gerne weiterhin düster, stählern und brutaler als in dieser Geschichte. Aber dennoch hat das ganze was für sich. Das Abenteuer geht auf jeden Fall weiter und wer hätte gedacht, dass all diese eine solch geniale Wendung nimmt. Ich freue mich auf jeden Fall schon auf den kommenden Band und auf das nahende Unheil, das auf unsere Helden zukommt.

4/5 Sternen


Informationen zum Buch
Autor: Brandon Sanderson
Verlag: Heyne
Ebook: 38 Seiten
Preis: 1,99 €

Informationen zur Reihe
1. Steelheart
1,5. Mitosis
2. Firefight
3. Calamity (Fühjahr 2018)

3/03/2017

Die Seele des Königs - Brandon Sanderson


Die Seele des Königs
Fälscher erstellen in mühsamster Kleinstarbeit Seelenstempel um das Sein von Dingen zu verändern, so kann einem altem Tisch beispielsweise eingegeben werden, er sei eine bessere Version seiner selbst. Hierzu muss der Fälscher die Vergangenheit, das Material und die Geschichte des Tisches kennen. Und genau so etwas tut Shai So lange bis sie erwischt wird und plötzlich vor der Aufgabe ihres Lebens steht: Sie soll die Seele des Königs fälschen.

Die Idee ist unglaublich genial. Auf nur wenigen Seiten erschafft Brandon Sanderson eine stichhaltige Geschichte über Seelenstempel und deren Herstellung und schafft es zugleich Shais' Geschichte zu erzählen. Ihre Motive, ihre Arbeitsweise, ihre Wünsche. Zugleich wird einer der Peiniger zu einer Art Freund auf Zeit, denn der alte Gaotona ist immer noch mit Schuld an ihrer Misere, das darf sie nicht vergessen. Einfach klasse, wie diese gut diese Geschichte ausgearbeitet ist und das auf so wenigen Seiten. Ich mag es einfach sehr, wenn der Autor auch auf so wenigen Seiten eine so hervorragende Story kreiert.
5/5 Sternen

Legion
Stephen Leeds ist ein etwas anderer Mensch. Ein kluger Kopf mit Halluzinationen, die er lieber Aspekte nennt. Stephen wirkt wie ein normaler Mensch, dass nur er den schießwütigen J.C., Tobias, Ivy und Co. sehen kann ist dafür ungewöhnlich. Der einzige normale Mensch in seinem Umfeld, Butler Wilson, nimmt die Sache gelassen, doch Stephens Aspekte werden immer mehr. Liest er sich in Rekordgeschwindigkeit eine neue Sprache an, entsteht ein neuer Aspekt. Dass Stephen diesen Zusammenhang nicht sehen will, ist gleichermaßen skurril und genial. Ich fand die gesamte Geschichte unglaublich interessant, vor allem weil es um ein nie dagewesenes Artefakt geht. Meinetwegen hätten die Ausführungen noch weiter gehen können und ich hätte gerne gesehen wie sich das Dasein des Stephen Leeds entwickelt, aber dieses eine Abenteuer durften wir Leser zum Glück mit ihm gemeinsam erleben.
5/5 Sternen

Infinity Blade: Die Klinge der Unsterblichkeit
Eine Leseprobe zu "Infinity Blade" ist meiner Meinung nach vollkommen verkehrt in diesem Buch. Es ist so schade, dass die Geschichte nicht als ganzes zu erwerben ist, denn hier trifft Technologie und künstliche Intelligenz auf mittelalterlichen, ländlichen Flair. Die Menschen haben keine Ahnung von Technik, sie scheint nicht vorhanden, doch die Götter nutzen sie weiterhin. Unsterblichkeit? Der Gottkönig macht es vor, denn seine Tötung durch den im Schwertkampf ausgebildeten Siris spricht sich schnell herum. Als dann auch noch die undurchschaubare Isa erscheint und Siris völlig aus der Fassung bringt, beginnen beide eine Reise auf der Suche nach Siris Wahrheit.

Mir gefiel dieser Beginn richtig gut. Unglaublich schade ist, dass sie eben mittendrin endet. Kämpfe, künstliche Intelligenzen und Geheimnisse. Das ganze aus der Feder von Sanderson ist eine unglaublich gute Mischung und ich hoffe, dass irgendein deutscher Verlag hier eine Übersetzung liefern wird. Leider ist das hier keine abgeschlossene Geschichte. Deswegen finde ich es in einer Anthalogie unglaublich unpassend.

4/5 Sterne


Informationen zum Buch
Autor: Brandon Sanderson
Verlag: Heyne
Taschenbuch: 448 Seiten
Preis: 14,99 €
Ebook: 11,99 €

3/02/2017

2017 - Mein Februar ♥

gelesene Bücher


Herz über Klick - 5 Sterne
Die Seele des Königs - 4 Sterne
Das dunkle Herz des Waldes - 4 Sterne


Steelheart - 5 Sterne 
Mitosis - 4 Sterne 
Firefight - 4 Sterne


Fazit

gekauft: 6
Rezensionsexemplar: 1
gewonnen: 1
geschenkt: 0
gelesene Bücher: 6
... davon ReReads: 0
gelesene ebooks: 1
gelesene Manga: 0
gehörte Hörbücher: 0

Ein Guter Monat, würde ich sagen. Naja, wenn man bedenkt, dass ich kauftechnisch etwas zugelangt habe, aber das ist das erste Mal seit langem. Also who cares. :) Ich habe wieder Spaß am Lesen und an den Neuerscheinungen, das ist die Hauptsache. Vielleicht sollte ich nur aufhören mich wie wild bei der Lesejury und bei Lovelybooks auf Leserunden zu bewerben, die irgendwie interessant klingen. Das könnte irgendwann total nach hinten los gehen, wenn ich hier mit mehreren Exemplaren stehe und sie quasi zur selben Zeit lesen müsste. Haha. :D No risk no fun?! Na, jedenfalls bin ich sehr zufrieden mit meinem Leseergebnis und freue mich auf März. Ich versuche mich auch mal ein einer neuen Challenge «siehe hier» vielleicht habt ihr ja Lust mitzumachen. 

Wie war euer Februar? Irgendwelche Exzesse? xD

2/28/2017

Das dunkle Herz des Waldes - Naomi Novik

Kurzbeschreibung

Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka.

Fazit

Das dunkle Herz des Waldes ist ein Buch der ganz besonderen Art, denn es herrscht Magie im Lande. Das schlimmste Übel geht allerdings vom dunklen Wald aus, der im Tag wuchert, in dem auch Agnieszka lebt, doch die Menschen kennen den Wald und seine Tücken. Wer Abstand hält, kommt zumeist gut davon, doch sobald der dunkle Wald seine Wesen ausspuckt oder gar jemanden in seine Tiefen zieht, stehen die Talbewohner dem ganzen hilflos gegenüber. Der einzige, der das Übel zurück zu halten vermag ist der Drache - ein Magier, der im Turm bei den Dörfern lebt und sein bestes tut den Wald in Schach zu halten und ihn an seiner Ausbreitung zu hindern. Wozu der Magier allerdings alle zehn Jahre eines der jungen Tal-Mädchen zu sich holt ist den Bewohnern unverständlich. Und so nimmt Agnieszkas Schicksal ihren Lauf ...

Ich bin unglaublich begeistert von diesem wortgewandten Schreibstil der Autorin, denn es ist ein ganz eigenes Erlebnis sich in diese Welt hinein zu lesen. Naomi Novik begeistert mich abwechslungsreicher Sprache, die sowohl ein gewisses sprachliches Niveau birgt, als auch zugleich unglaublich gut lesbar daher kommt. Die Seiten fliegen und lassen den Leser immer weiter in das Leben von Agnieszka eintauchen. Die Idee von Magie ist natürlich nicht neu, aber dennoch anders als alles bekannte. Die Geschichte kommt nämlich zunächst recht ruhig daher und doch steckt in den Zeilen eine Einzigartige Detailtreue. Wirklich gut fand ich, dass hier für die Magie Sprüche verwandt werden, auch wenn ich sie manchmal nicht recht aussprechen konnte, aber was soll's. Zugleich hat die Zauberei mehrere Arten auf die sie sich zeigen kann, diese kristallisieren sich aber erst im laufe der Zeit heraus und geben dem ganzen einen zusätzlichen Pepp.

Die beinahe märchenhafte Stimmung der Magie im Gegensatz zur Grausamkeit dieses geheimnisvollen, dunklen Waldes macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Doch wer an Märchen denkt, denkt an Liebesgeschichten, jedoch darf man hier nicht allzu große Herzenssprünge erwarten. Ein wenig Sehnsucht zu Anfang, ein paar Eingeständnisse mittendrin und zum Ende sogar ein Leidenschaftlicher Moment, aber niemals direkte Liebesschwüre und Kitsch. Wer eine solche Geschichte will, sollte ein anderes Buch lesen.

Es gibt viele positive Aspekte in dieser Geschichte, beispielsweise das schlüssige, positive Ende und die späte Auflösung des Namens vom Drachen und der dadurch entstehende Aura des mysteriösen. Das konnte vor allem mein Interesse weiter steigern, weil ich einfach absolut neugierig bin und die Bezeichnung für eine Person ist immer etwas anderes, als tatsächlich den Namen zu kennen. Andererseits waren die typischen Rollen der beiden nach einer Weile ein wenig nervig. Der Drache als der undurchschaubare, griesgrämige Mann, der nach Perfektion sterbt und die immer tollpatschige Agnieszka. Die Figuren entwickeln sich sehr langsam und auch erst sehr spät - sie schlüpfen einfach nicht aus ihren Rollen.

Ein paar negative Punkte gibt es leider auch: Die Rolle von Kasia, als beste Freundin kann ich leider nicht komplett nachvollziehen, weil ich die Verbindung zwischen ihr und Agnieszka nicht sehe. Es wird genannt, aber man kann es zwischen den Zeilen nicht so recht fühlen. Die zwei sind für mich von Anfang bis Ende einfach zwei Mädchen aus dem selben Dorf. Außerdem gibt es in der Geschichte ein paar Längen in der zweiten Hälfte des Buches. Die Szenen im Schloss waren leider unglaublich langweilig, langwierig und es geschieht wahnsinnig wenig. Zumal Agnieszka ohne den Drachen gar nicht so interessant wirkt. Die besten Szenen für mich waren die gemeinsamen. Auch das Ende entsprach nicht ganz meinen Vorstellungen. Ich will nicht zu viel sagen, aber es war einfach so unglaublich schnell und einfach vorbei. Mir gefiel das gar nicht, es wirkte viel mehr so, als dass schnell ein Ende gesucht werden müsste, da die Geschichte ja irgendwann auch mal beendet werden müsste.

Das dunkle Herz des Waldes ist eine unglaubliche Geschichte über Magie und Verwurzelung, mit den sanftesten Tönen einer Annäherung zweier unterschiedlichster Menschen und der Kampf gegen den unbekannten, finsteren Wald und seine Geheimnisse.

4/5 Sterne


Informationen zur Reihe
Autor: Naomi Novik
Verlag: cbj
Gebundene Ausgabe: 576 Seiten
Preis: 17,99 €
Ebook: 13,99 €